Veranstaltungen im Wintersemester

Auch in diesem Semester haben wir wieder Veranstaltungen für und mit euch geplant.

Diese finden im Rahmen der Aktionswochen zum 8. März statt und beantworten einige Aspekte der Frage „Why is this still a thing?“, die in diesem Jahr das Motto der Veranstaltungsreihe ist.

Weil es immer noch ein Tabu ist:

Am 28.1. wird Nessie bei uns einen Vortrag zu nachhaltiger Menstruationshygiene halten.
„Die meisten menstruierenden Menschen, kaufen in ihrem Leben ganz schön viele Menstruationsprodukte, nur um sie einmal zu verwenden und dann wegzuwerfen. Diese Produkte sind zum Großteil nicht recyclebar. Dabei gibt es Alternativen, die die Umwelt schonen und günstiger und gesünder sind. Der Vortrag bietet einen Überblick über die verfügbaren Produkte und ihre Vor- und Nachteile.“

Weil es immer noch illegalisiert wird:

Am 28.2. wird eine Vertreterin der Medical Students for Choice aus Berlin von der Arbeit des Projektes berichten.
MSFC setzt sich dafür ein, das Thema Schwangerschaftsabbruch besser und früher in die Ausbildung von Mediziner*innen einzubinden. Bekannt geworden sind sie unter anderem mit ihren sogenannten „Papaya-Workshops“, in denen Medizinstudierende anhand der namensgebenden Früchte unter anderem lernen, wie Abbrüche vorzunehmen sind.
Außerdem setzen sie sich für mehr Forschung im Bereich Schwangerschaftsabbruch, eine flächendeckende Versorgung in diesem Bereich und die Abschaffung von §218 und §219a Strafgesetzbuch ein.

Wir freuen uns sehr, auch in diesem Semester wieder tolle Referent*innen bei uns begrüßen zu dürfen!

Glühweinabend mit dem FrauenLesbenReferat

Das FrauenLesbenReferat läd am 19.12. ab 19 Uhr zum gemütlichen Beisammensein bei Glühwein, alkoholfreiem Punsch und Gebäck ein.
Die Veranstaltung ist offen für alle cis und trans Frauen, Lesben,
Intersexuellen und Nichtbinären und findet im Referatsraum statt.
Weitere Infos bekommt ihr auf der Webseite des FrauenLesbenReferats.

Amazing Aces am 8.11.

Am Donnerstag, 8.11., um 20:00 Uhr treffen sich wieder die Amazing Aces bei uns in der Frauenbib.
Die Amazing Aces sind der Braunschweiger Stammtisch für Menschen im asexuellen Spektrum.

„Du bist asexuell, demisexuell, oder gray-ace?
Oder du bist dir noch nicht ganz sicher, aber möchtest dich einfach gerne mit anderen Menschen des asexuellen Spektrums treffen und gemeinsam über eure Erfahrungen mit einer Welt sprechen, in der Asexualität noch viel zu oft unsichtbar gemacht wird?
Dann komm vorbei und lasst uns eine große Community werden!“

Alle Menschen im asexuellen Spektrum (und auch die, die sich noch nicht sicher sind) sind herzlich willkommen!

Informationen zum Treffen gibt es auch auf Facebook und Twitter.

Spieleabend mit dem FrauenLesbenReferat

Wir dürfen euch einladen zum ersten Spieleabend mit dem FrauenLesbenReferat im neuen Semester, am 21.11.2018 um 19 Uhr.

Die Referentinnen werden (privat) eine schöne Auswahl an Brett-, Gesellschafts- und Strategiespielen mitbringen, außerdem ist eine Playstation2 mit einigen Spielen vorhanden.
Kommt vorbei, bringt weitere Spiele und eure Freundinnen mit (und lernt neue kennen)!

Der Spieleabend findet (aus Platz- und Bequemlichkeitsgründen) bei uns in der Bibliothek statt.

Die Veranstaltung richtet sich an alle cis und trans Frauen, Lesben, Intersexuellen und Nichtbinären.

Vollversammlung der Studentinnen

Wir laden euch herzlich ein zur

1. ordentlichen Vollversammlung der Studentinnen im Wintersemester 2018/19 am 19.10.2018 ab 18 Uhr

Tagesordnung

TOP 1: Begrüßung
TOP 2: Bericht des Autonomen Frauen- und Lesbenreferates
Bericht der Frauenbibliothek
TOP 3: Planung der Referate für das WiSe 2018/19
TOP 4: Ideen und Anregungen
TOP 5: Vorstellung der Kandidatinnen
TOP 6: Wahl der Referentinnen
TOP 7: Sonstiges

Die Vollversammlung der Studentinnen richtet sich an alle cis und trans Frauen, Lesben, Intersexuellen und Nichtbinären, die an der TU Braunschweig studieren.

Sie findet statt bei uns in der Frauenbibliothek am Freitag den 19. Oktober ab 18 Uhr.

Neue Veranstaltungsreihe

Hallo liebe Leute,

wir haben eine neue Veranstaltungsreihe. Wir besprechen in 2 Stunden ein Thema. Die Basis für eine Diskussion sind verschiedene Bücher und Medien, die von den Anwesenden selber vorgestellt werden. Jede*r schnappt sich also ein Buch zum Thema, bereitet es zu Hause ein wenig vor und stellt es den anderen vor. Eine Teilnahme ist auch möglich, ohne ein Buch vorzustellen.

Wir freuen uns auch über kontroverse Bücher und welche, die du (und andere vielleicht nicht) passend zum Thema findest.

Die kommenden Termine:

jeweils um 18:30 Uhr in der Frauenbib. Facebook Veranstaltungen gibt es auch auf unserer Seite.

Mi. 5. September 2018 (für alle aus cis-Männer) Thema: Frauen in der Science Fiction

Fr. 28. September 2018 (für alle) Thema: alternative Beziehungsformen

Di. 30. Oktober 2018 (nur für FrauenLesbenInterTransNonbinary*) Thema: Körper und Sexualität

Do. 22. November 2018 (für alle) Thema: Kritische Männlichkeit

Mi. 30. Januar 2019 (für alle) Thema: Sex, Lügen, Revolution (gleichnamiges Buch von Laurie Penny stellen wir als Frauenbib vor)

queerBDSM

Ein Vortrag im Rahmen des Sommerlochfestivals
Mittwoch, 18. Juli
um 18:00 Uhr
in der Frauenbibliothek

Anne, Marla und Megan, drei praktizierende BDSMler*innen, laden ein zu einem interaktiven Vortrag zu BDSM aus queerfeministischer Perspektive.
Zunächst werden wichtige Grundlagen besprochen, um darauf aufbauend über Inhalte wie Sexualität, Geschlechtsidentität, Körper, Liebes- und Lebensarten zu diskutieren.
In einer lockeren Runde möchten die drei mittels theoretischem Wissen, spannendem Erfahrungsaustausch und interessanten Übungen das Thema “Bondage&Disziplin, Dominanz&Submission, Sadismus&Masochismus” näher bringen.

Die Veranstaltung richtet sich an alle, die an einem Austausch über BDSM aus einer queerfeministischen Perspektive interessiert sind, unabhängig von ihrem Geschlecht.
Der Eintritt ist frei.

Playing Gender?

Wie Videospiele interaktiv mit Geschlecht umgehen

Mittwoch, 13. Juni
18:00 Uhr
in den Räumen der Frauenbibliothek

Videospiele sind in den letzten Jahren im gesellschaftlichen Mainstream angekommen. Wie in Literatur, Musik und Film bedienen viele von ihnen Geschlechterklischees, die einen faden Beigeschmack hinterlassen.

Wie aber wirkt sich die einzigartige Interaktivität des Mediums spezifisch auf Repräsentationen von Geschlecht aus?
Welche Freiheiten werden Spielenden gegeben, und wo werden ihre Handlungsmöglichkeiten begrenzt und sie womöglich sogar zu anti-emanzipativem Spielverhalten verleitet?
Welche Chancen bieten Games zum Spiel mit Geschlecht, wie könnten sie zum Durchbruch festgefahrener Geschlechterrollen beitragen – und wo hat die Spielekultur noch großen Nachholbedarf?

In einem interaktiven Vortrag wird die Netzaktivistin Natanji gemeinsam mit euch diesen und weiteren Fragen nachgehen.
Es ist keine Vorerfahrung in Bezug auf Videospiele notwendig. Kommt einfach vorbei und wenn ihr Lust habt, macht und diskutiert auch gerne mit.

Der Eintritt ist frei.
Eingeladen sind alle, unabhängig von ihrem Geschlecht.