Filmabend: Sookee – Von Seepferdchen und Schränken

Am Mittwoch, den 05. Juni 2019, ab 20 Uhr findet in der Frauenbibliothek.
Im Anschluss an den Vortrag von Sookee im letzten Semester
möchte das Autonome FrauenLesbenReferat gemeinsam mit euch den Dokumentarfilm „Sookee – Von Seepferdchen und Schränken“ (35 min.) der
Berliner Filmemacherin Kerstin Polte schauen und bei Snacks
und Getränken diskutieren. Kommt vorbei!

Die Veranstaltung ist kostenlos und offen für alle.

Spieleabend mit dem AFLR

Am Donnerstag (02.05.2019) ladet das Autonomes Frauen-Lesben-Referat TU BS euch ab 19 Uhr zum Spieleabend bei uns in der Frauenbibliothek Braunschweig im Gotrian ein!
Die Referentinnen werden eine schöne Auswahl an Brett-, Gesellschafts- und Strategiespielen mitbringen.
Komm vorbei und bring gerne weitere Spiele und deine Freundinnen mit (oder lerne neue kennen!)

Die Veranstaltung richtet sich an alle cis und trans Frauen, Lesben, Intersexuellen und Nicht-Binären.

Vortrag: „Alexa was bedeutet es eine Frau zu sein?“

Am Donnerstag den 25. April 2019 ab 18 Uhr findet in der Frauenbibliothek ein Vortrag plus anschließender Diskussion, zum Thema ob Maschinen weiblich sind, mit Polaris statt.

Wir werden folgende Frage auf den Grund gehen warum Digitale Assistenten, Navigationsgeräte und Sprachsteuerung überbordend feminine Stimmen haben, indem wir uns die Geschichte der Sprachmaschine ansehen werden und schauen welchen Einfluss Science Fiction darauf hat.

Die Veranstaltung ist offen für interessierte aller Geschlechter und der Eintritt ist frei.

Bis dann, euer Frauenbib-Team.

Vollversammlung der Studentinnen

Die Vollversammlung der Studentinnen findet im Sommersemester 2019 am Donnerstag den 11. April im Referatsraum des Autonomen FrauenLesbenReferat ab 16:00 Uhr statt.

Die VV richtet sich an alle cis und trans Frauen, Lesben, Intersexuellen und Nichtbinären, die an der TU Braunschweig studieren. Die Tagesordnung könnt ihr dem obigen Bild entnehmen.

Liebe Grüße

Frauenbib-Team und AFLR

Workshop: Selbstverteidigungskurs

Eine Veranstaltung aus der Reihe „Why is this still a thing?“ rund um den Frauenkampftag 2019.

Wie bereits im letzten Jahr hat das FrauenLesbenReferatwieder einen  Selbstverteidigungskurs in Kooperation mit einer Trainerin von Midguard Krav Maga, Selbstverteidigung & Kampfsport Braunschweig für euch organisiert. Dieser findet am 23. Februar ab 10 Uhr statt.

Achtung: Da die Zahl der Teilnehmenden stark begrenzt ist, ist die Teilnahme nur mit Anmeldung möglich!

Schreibt dazu einfach eine kurze Mail an frauenref@tu-braunschweig.de

Der Kurs ist offen für alle cis und trans Frauen, Lesben, Intersexuellen und Nichtbinären.
Das FrauenLesbenReferat freut sich auf euch!

Vortrag: Sexismus als Kavaliersdelikt?

In der Veranstaltungsreihe des AStA zum Internationalen Frauenkampftag unter dem Motto „Why is this still a thing?“ stellt sookee am 7. März ab 18:30 Uhr in PK 11.1 die Frage: Warum gilt Sexismus immer noch als Kavaliersdelikt?

Politik und Party? Queerfeminismus durch HipHop? Subkultur im Mainstream? Die Rapperin sookee ist seit 15 Jahren in der Rap-Szene aktiv und schafft durch mehrere veröffentlichte Alben, unzählige Kollabos, Auftritte bei öffentlichen Podien, an Universitäten und in Workshops Räume, die aktiv Antworten auf die Frage, wie gesellschaftliche Veränderung geht, suchen. Ihren Bekanntheitsgrad und ihre große Außenwirkung nutzt sie, um Dialoge zu begünstigen – auch zwischen Groß und Klein. Sookee wird als Rolemodel von Mädchen, Frauen und Queers in der Popkultur wahrgenommen und ihr Output als anspruchsvoll charakterisiert. Als Musikerin und Aktivistin ist sie die aktuelle Trägerin des Louise-Otto-Preises, Ambassador des sozialen Projekts “Musik-Bewegt”, Patin für zwei Schulen der Kampagne “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” und engagiert sich politisch als bekennende Antifaschistin für weitere zahlreiche Initiativen. Darüber hinaus ist sie Mutter und voller Hoffnung. Zwangsläufig.

Die Veranstaltung findet in Raum PK 11.1 statt und ist offen für alle Interessierten, unabhängig von ihrem Geschlecht.

Das FrauenLesbenReferat behält sich, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechten Parteien oder Organisationen angehören, der rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen oder Taten in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Der Eintritt ist frei.