Bücherempfehlung Oktober

Hallo an Alle! 🙂 für den Monat Oktober empfehlen wir euch folgendes Buch:

verziert, verschnürt.. befreit. Vom Korsett zur lila Latzhose.

Dieses Buch ist als ein Begleitband zu einer Ausstellung von 1989/1990 konzipiert. Die Ausstellung wurde in Stetten, im Museum unter der Y-Burg, und im Stuttgarter Rathaus gezeigt und verhandelte vor Ort den historischen Hintergrund von weiblich gelesener Kleidung.

Mit vierzehn Beiträgen von verschiedenen Autor*innen lassen sich unterschiedliche Ansätze und Lebenswirklichkeiten von Frauen lesen. Einzelne Zeichnungen auf Seidenpapier skizzieren die Kleidung und gliedern den Katalog.
Bereits der Titel greift die Emanzipationsbewegungen von Frauen auf, welche sich in einzelnen Aufsätzen wiederfinden lassen. Nicht nur Fakten zur Herstellung und Form der Kleidungsstücke, sondern auch spezifische Weltbilder der jeweiligen Zeit werden beschrieben. Historische Ereignisse ab der französischen Revolution werden genannt und die Sprache ist feministisch geprägt. Hier wird der lesenden Person eine mögliche Form der Bewertung angeboten, welche sich als eine weitere Lesart der Vergangenheit anbietet.

Menschen müssen sich aufgrund von Schutz vor Kälte und äußeren Einflüssen einkleiden. Aber wann beginnen wir uns zu verkleiden?
Wenn das Bild nach außen repräsentativ für eine Person wirkt, können Vorgaben der Gesellschaft zu einer gezwungenen Kostümierung führen. Mittlerweile mag sich dieser Zwang gelockert oder aufgelöst haben. Aber in den letzten Jahrhunderten hat nur die Anpassung dem Individuum die Möglichkeit gesichert, an der Gemeinschaft teilzunehmen.
Der Ausstellungskatalog hinterfragt die Codes, die mit der Kleidung transportiert werden soll(t)en. Mit dem Ziel mal anders auf Mode zu blicken, findet eine Sensibilisierung für etwas alltägliches statt. Modetrends kehren immer wieder, suchen sich Vorbilder in der Vergangenheit. Das macht es besonders spannend zu fragen welche Vorstellungen mit jener Zeit transportiert werden können.
Auf den letzten Seiten gibt es für Interessierte eine Aufzählung mit weiterführender Literatur, sodass die letzte Seite im Buch nicht die letzte Seite zu dem Thema sein muss.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen 🙂

Vollversammlung der Studentinnen

Die Vollversammlung der Studentinnen findet im Wintersemester 2019/2020 am Donnerstag den 07. November in der Frauenbibliothek ab 16:00 Uhr statt.

Die VV richtet sich an alle cis und trans Frauen, Lesben, Intersexuellen und Nichtbinären, die an der TU Braunschweig studieren. Die Tagesordnung könnt ihr dem obigen Bild entnehmen.

Liebe Grüße

Frauenbib-Team und AFLR

Bücherempfehlung September

Hallo an Alle 🙂 für den Monat September empfehlen wir euch folgendes Buch:

Das beherrschte Geschlecht von Sandra Konrad.

Die Autorin beschreibt die Situation der weiblichen Sexualität im 21. Jahrhundert. Wie ist die Lage für die Frauen heute? Und wie selbstbestimmt ist ihre Sexualität wirklich. Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen beschreibt sie die historische Entwicklung der Rolle der Frau und ihrer Sexualität und entlarvt Geschlechterklischees, die bis heute wirksam sind. Dieses Buch zeigt auf wie stark wir heute noch von patriarchalen Strukturen beeinflusst sind und macht deutlich, dass das Private nach wie vor politisch ist.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen 🙂

Bücherempfehlung August

Hallo an Alle 🙂 diesen Monat empfehlen wir euch folgendes Buch:

Perfect Rhythm: Herzen im Einklang von Jae.

Das Buch handelt vom Popstar Leontyne Blake, die über die Liebe singt, doch eigentlich hat sie schon vor langer Zeit aufgehört, daran zu glauben.
Als ihr Vater einen Schlaganfall erleidet, kehrt sie in die Kleinstadt zurück, in der sie aufgewachsen ist.
Dort lernt sie die Krankenschwester Holly Drummond kennen, die sich nicht von Leos Berühmtheit beeindrucken lässt. Das ist nicht das Einzige, was Holly von anderen Frauen unterscheidet. Sie ist nämlich asexuell und hat die Suche nach einer Partnerin aufgegeben.

Die Geschichte wird aus beiden Sichten erzählt und Musik spielt eine wichtige Rolle, insbesondere wie das Showbusiness einen Traum zerstören kann, den man eigentlich leben wollte.

Perfect Rhythm ist ein lesbischer Liebesroman über die Suche nach dem harmonischen Einklang zwischen zwei sehr verschiedenen Menschen.

Bücherempfehlung Juli

Hallo an Alle 🙂 Diesen Monat empfehlen wir euch folgendes Buch:

Der Ursprung der Welt von Liv Strömquist.

In ihrem Comic ‚Der Ursprung der Welt‘ dreht sich alles um die Kulturgeschichte des sogenannten „weiblichen Geschlechtsorgan“. Angefangen bei der Frage, was genau sich hinter diesem Begriff verbirgt, nähert sich Liv Strömquist in sieben liebevoll illustrierten Kapiteln Themen wie der Tabuisierung und Verteufelung der Menstruation, der Angst vor der Vulva an sich, der Dämonisierung jeglicherWeiblichkeit, dem Verhindern einer weiblichen Individualität und der Besessenheit vieler historisch bekannter Männer ganz allgemein von Frauen.

Teils humoristisch, teils scharfsinnig schickt sie die Leser*innen durch unterschiedliche Epochen und erklärt anhand vieler Beispiele systematische Unterdrückungsmuster durch Sexismus, Heteronormativität und patriarchale Strukturen. In Begegnung mit Vertretern der griechischen Antike, Sigmund Freud, zeitgenössischen Rappern und vielen anderen gelingt es ihr informativ aufzuklären und auf unterhaltsame Weise ein neues Bewusstsein zu schaffen.

Das Buch bietet eine gute Möglichkeit, über die eigene Haltung zur Vulva zu reflektieren und sich mit den Themen Schuld und Scham kritisch auseinander zu setzen.

Transfeindlichkeit-Aspekte geschlechtlicher Marginalisierung

Ein Vortrag von Felicia Ewert aka @redhidinghood_ in der Frauenbibliothek am Dienstag, den 6. August, ab 18 Uhr.

Der Vortrag umfasst eine Erläuterung von offen transfeindlichen Feminismen und beschäftigt sich mit Strukturen und Organisationen. Es wird auf die Widersprüchlichkeiten im vermeintlich radikalen Anspruch von transfeindlichen Feminismen, auf biologistische und cisnormative Argumentationen verwiesen. Zusätzlich stellt die Referentin dar, wie fest Biologismen und normierte Zweigeschlechtlichkeit in Gesellschaft und deshalb auch in Feminismen verwurzelt sind und dass ein Fokus auf offene Transfeindlichkeit zu kurz greift. So zeigt sie auch, was die vermeintlich respektvolle „Sex / Gender“ Aufteilung von Geschlecht, die in universitären Kontexten gegenwärtig ist, für transgeschlechtliche Menschen bedeutet. Wie tief deutsches Recht in die Leben von trans Personen eingreift, zeigt sie mit einem Überblick über das sogenannte „Transsexuellengesetz“ und widmet sich der Frage, was wir alle tun müssen, um bestehende geschlechtliche Vorstellungen zu realisieren und abzubauen.

Die Veranstaltung ist offen für Interessierte aller Geschlechter. Der Eintritt ist frei.

Regenbogenflagge zum Sommerlochfestival 2019

Am 26. Juli 2019 werden die HUBS, das AFLR und die Frauenbibliothek zusammen mit der Präsidentin der Technischen Universität Braunschweig die Regenbogenflagge auf dem Universitätsplatz der TU Braunschweig um 11:00 Uhr hissen. Hiermit geben Wir den Startschuss für das diesjährige Sommerlochfestival an der TU. Kommt vorbei – Wir freuen uns auf Euch

Queer all Year

Hallo an Alle. 🙂
Das diesjährige Motto des CSD Braunschweig lautet „Gay For One Day“. Das ist ziemlich doll problematisch, wieso könnt ihr auf dieser von sehr netten Menschen erstellten Website nachlesen. Wir unterstützen, als Frauenbibliothek, die Kritik am diesjährigen CSD-Motto zu 100%!
Wir sind #QueerAllYear. 🌈🌈

QueerAllYear.

Bücherempfehlung Juni

Hallo an Alle 🙂 Diesen Monat empfehlen wir euch folgendes Buch:

Viva la Vagina. Alles über das weibliche Geschlecht von Nina Brochmann und Ellen Støkken Dahl.

Diese Buch handelt vom weibliche Körper, Sex und Gesundheit.
Es lebe die Vagina! Dieses Organ ist ebenso fabelhaftes wie sensible, das Buch beschreibt wie viel es zu entdecken, zu staunen – und zu genießen gibt!
Das Buch sticht hervor mit seiner direkten Art und kein Rumgerede über die »Muschi«, keine falsche Scham und auch kein medizinisches Kauderwelsch.

Die jungen Ärztinnen Nina Brochmann und Ellen Støkken Dahl erklären in diesem Buch direkt, unverkrampft und mit dem nötigen Fachwissen alles über die entscheidenden Themen: die Klitoris – nur die Spitze des Eisbergs; PMS – das Potentielle Mordsyndrom oder mögliche Sorgen im Intimbereich. Aus ihrer Erfahrung als Sexualberaterinnen und aus ihrem Klinikalltag wurde ihnen eines klar: Höchste Zeit, uns besser mit der Vagina vertraut zu machen. Also: Viva la Vagina!