Lesung zu Fake Facts

Eine Lesung zu: Fake Facts. Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen gehalten von Katharina Nocun wird am 10. September 2020 zwischen 16:00 und 18:00 Uhr über den Webex Server stattfinden.

Verschwörungstheorien versuchen einfache Wahrheiten für eine komplizierte Welt wiederzugeben. Beispiele dafür sind folgende: Corona ist eine Erfindung der Pharmaindustrie! Oder: Das Virus wurde in chinesischen Geheimlaboren gezüchtet!
Verschwörungstheorien verbreiten sich nicht nur im Netz wie Lauffeuer und sind schon lange kein Randphänomen mehr. Die Autorinnen des Buches, Katharina Nocun und Pia Lamberty, beschreiben, wie sich Menschen aus der Mitte der Gesellschaft durch Verschwörungstheorien radikalisieren und die Demokratie als Ganzes ablehnen.

Es wird kritisch hinterfragt welche Rolle in diesem Prozess neue Medien haben und wie schnell jeder von uns zu einem Verschwörungstheoretiker werden kann. Weiterhin vermittelt dieses Buch wie man verdrehte Fakten aufdecken kann und hinterfragt wie man sich vor solch einer Meinungsmache schützen kann.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Inhalt:

»Fake News und Verschwörungserzählungen, darin waren sich Experten weltweit einig, haben sich direkt zu Beginn der COVID-19-Pandemie ähnlich rasant verbreitet wie das Virus selbst. Bereits im Februar 2020 warnte der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die Welt es nicht nur mit einer Pandemie, sondern auch mit einer »Infodemie« zu tun habe. Viele der Mythen, die weltweit Verbreitung fanden, kreisten um die Idee, dass es sich bei dem Virus um eine Biowaffe handele, die angeblich in einem Labor, dem Wuhan Institute of Virology, hergestellt worden sei. Einige Medien zitierten noch im Januar 2020 »Experten«, die darüber spekulierten, ob das Virus das Produkt eines chinesischen Biowaffenexperiments sein könnte. Im Netz kursierten zahllose Verschwörungserzählungen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus befassten. In YouTube-Videos und Blogs wurde etwa verbreitet, Microsoft-Gründer Bill Gates sei für die Pandemie verantwortlich. Einige Verschwörungsideologen mutmaßten zudem, es hätte bei der COVID-19 Pandemie keine Todesopfer gegeben und bei den Angehörigen und ehemals Erkrankten, die in der Presse zu sehen waren, handele es sich allesamt um bezahlte Schauspieler. Eine solche Haltung kann gefährliche Konsequenzen haben. Wer meint, dass das Virus nicht gefährlicher sei als eine Erkältung, hält sich nicht an empfohlene Maßnahmen. So gefährdet man nicht nur sich selbst, sondern wird auch zum Risiko für andere.«

Die Veranstaltung wird über Webex stattfinden. Aus Sicherheitsgründen möchten wir den Link und das Passwort dafür nicht öffentlich posten. Wenn ihr teilnehmen möchtet, schreibt einfach eine kurze Mail mit dem Stichwort „Lesung Fake Facts“ an frauenbib@tu-bs.de und wir schicken euch dann den Zugang.

Wir freuen uns auf euch!